Startseite

Informationen zur Notfallbetreuung

inzwischen gibt es genauere Informationen zur Notfallbetreuung an Schulen durch den
Kultusminister Piazolo:
Die Einrichtung der Betreuungsangebote für diejenigen Schülerinnen und Schüler der
Jahrgangsstufen 1 bis 4 an Grundschulen und der Grundschulstufe von Förderschulen und
der Jahrgangstufen 5 und 6 an weiterführenden Schulen und den entsprechenden
Förderschulen ist erforderlich, um in Bereichen der kritischen Infrastruktur die
Arbeitsfähigkeit der Erziehungsberechtigten, die sich andernfalls um die Betreuung ihrer
Kinder kümmern müssten, aufrecht zu erhalten. Zu den Bereichen der kritischen Infrastruktur
zählen insbesondere die Gesundheitsversorgung, die Aufrechterhaltung der öffentlichen
Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr,
Rettungsdienst und Katastrophenschutz) und die Sicherstellung der öffentlichen
Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung).
Grundvoraussetzung ist, dass beide Erziehungsberechtigte der Schülerinnen und Schüler,
im Fall von Alleinerziehenden der Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen Infrastruktur
tätig sind.
Durch diese Maßnahme wird das Ziel der Allgemeinverfügung – Eindämmung der
Ausbreitung des COVID-19 – nicht konterkariert. Denn durch die strengen Einschränkungen
(Infrastrukturberufe, keine Verdachtsfälle bzw. Krankheitssymptomatik, keine Rückkehrer
aus Risikogebieten) werden deutlich weniger Schülerinnen und Schüler an die Schulen
kommen. Somit ist die Einhaltung von Hygienevorschriften sowie Vorsichtsmaßnahmen
deutlich erleichtert.
Wir können die Schülerinnen und Schüler in Altusried, die Anspruch auf die Notfallbetreuung
haben, bis 16 Uhr betreuen. Die Betreuung findet in einem Betreuungsraum der OGTS im
Mittelschulgebäude statt.

Alles Weitere erfahren Sie bei der Anmeldung über 08373 93010.

Coronavirus – Auswirkungen auf den

Busverkehr im mona Gebiet

Kempten/Oberallgäu/Ostallgäu/Kaufbeuren. In Bayern werden ab Montag, 16. März alle Schulen, Kindergärten und Kitas bis zum Ende der Osterferien geschlossen.
Aufgrund der Schulschließungen gelten die Ferienfahrpläne zahlreicher Linien im Oberallgäu, Ostallgäu, Kempten und Kaufbeuren in diesem Jahr bereits ab Montag, 16. März. Das bedeutet es entfallen alle Fahrten die nur an Schultagen stattfinden, dafür finden Fahrten statt, die nur während der Ferienzeit angeboten werden. Linien ohne spezielle Schul- und Ferienfahrten verkehren regulär.
Einzige Ausnahme im mona Gebiet bilden die Linien der Firmen RVA und Komm mit. Auf diesen Linien verkehren die Busse erst ab Montag, 23. März nach dem Ferienfahrplan.
Eine detaillierte Aufstellung finden Sie unter www.mona-allgaeu.de