Startseite

 

„An einem Strang ziehen“ – Zirkusprojekt beschert der Schule Altusried eine Auszeichnung

 Anlässlich des Zirkusprojektes, das an der Grund- und Mittelschule Altusried in der Woche vom 27.05.-01.06.2019 stattfand, bewarb sich die Schule bei der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Regionalentwicklung Oberallgäu e.V. mit ihrem zirkuspädagogischen Konzept und wurde für besondere Aktivitäten in den Bereichen Ehrenamt und Jugend für eine finanzielle Unterstützung ausgewählt.

Am 26.6.2019 wurden in Immenstadt im Grünen Zentrum den 12 Teilnehmern die Urkunden für die unterschiedlichsten Projekte zum Thema „Unterstützung Bürgerengagement“ verliehen. Neben dem Organisator Herrn Siegfried Zengerle (2. Vorstand), der die Veranstaltung leitete,  sorgte ein Duett von zwei begabten Damen der Musikschule Immenstadt für eine festliche musikalische Untermalung.

Alle teilnehmenden Gruppen berichteten über den Inhalt und Ablauf ihrer jeweiligen Aktion. Die Grund- und Mittelschule Altusried stellte dort ihr gemeinschaftsförderndes Zirkusprojekt mit dem Zirkus „Soluna“ vor und erhielt dafür eine Urkunde und eine finanzielle Unterstützung, da sich die Maßnahme durch besondere Aktivitäten in den Bereichen Ehrenamt und Jugend auszeichnet.Der Oberallgäuer Landrat Anton Klotz würdigte und lobte das Engagement aller Teilnehmer, denn seiner Ansicht nach sind Nächstenliebe, Nachbarschaft und Nachhaltigkeit nur dann möglich, wenn alle an einem Strang ziehen.Der krönende Abschluss dieses gelungenen Abends war ein bunt gemischtes Brotzeitbuffet, das für das Wohlergehen der Gäste sorgte. 

Die Schulgemeinschaft Altusried bedankt sich ganz herzlich bei der Lokalen Arbeitsgruppe (LAG) Regionalentwicklung Oberallgäu e.V. für diese tolle Auszeichnung. 

Vivien Marie Muñoz (2. Schülersprecherin),Birgitt Straub-Erb, Rektorin

 

 

„Raus aus dem Schulalltag – rein in die Zirkuswelt“....

 …. so lautete das Motto für die Schülerinnen und Schüler und deren Lehrerinnen und Lehrer der Grund- und Mittelschule Altusried, die in der Woche von Montag, 27.05.19 bis Samstag, 01.06.2019 am Zirkusprojekt mit dem Zirkus „Soluna“ teilnahmen. In dem kleinen, aber feinen Zirkuszelt im kleinen Park hinter dem Rathaus wurde eine ganze Woche unter der Anleitung der Lehrkräfte und helfenden Eltern in 15 Work­shops trainiert und die unterschiedlichsten Kunststücke eingeübt.

 Egal ob als Clown, Fakir, Akrobat, Feuerkünstler, Trapez-Künstler und die vielen anderen Artisten – die Schülerinnen und Schüler gingen in ihrer selbst gewählten Disziplin sichtbar auf und entwickelten Spaß und Freude in ihrem altersmäßig bunt gemischten Team, bestehend aus Schülerinnen und Schüler von der 1.-9. Klasse, eine sensationelle „Nummer“ für ihre Zirkusshow einzustudieren.

Groß war dann die Aufregung bei jedem Einzelnen, als es um die Präsentation der Kunststücke vor jeweils 350 Zuschauern pro Aufführung im vollbesetzten Zirkuszelt ging. Aber Lampenfieber gehört einfach mit dazu. Die Zuschauer begleiteten jede der vier Aufführungen mit einer sensationellen Stimmung und waren voll des Lobes über die Darbietungen der Kinder und Jugendlichen.

 Alles in allem war die Zirkusprojektwoche eine Woche der „Superlative“, in der es nicht vorrangig um die Vermittlung von Zahlen, Daten und Fakten ging, sondern schwer­punkt­mäßig das Team- und Gemeinschaftserlebnis, sowie die Schulung sozialer Kompetenzen im Mittelpunkt des Geschehens standen. Die Hemmschwellen zwischen Grund- und Mittelschule wurden sichtbar aufgebrochen, ein respektvoller Umgang miteinander wurde gelebt und Gemeinschaft war und ist heute noch eindeutig spürbar.   

 Ein Projekt dieser Größenordnung ist nur dank vieler freiwilliger und ehrenamtlicher Helfer und Sponsoren möglich.

So bedankt sich die Schulgemeinschaft zu allererst beim Elternbeirat der Grund- und Mittelschule für den unermüdlichen und zeitaufwendigen Einsatz, ob beim Zeltauf- bzw.-abbau, sowie für die Organisation und Durchführung des Caterings, der Technik, des Sponsorings und für alle weiteren Arbeiten, die nicht unmittelbar sichtbar sind.

Des Weiteren bedanken wir uns ganz herzlich bei allen helfenden Eltern in den Artistenteams, die uns eine ganze Woche mit viel Mühe und Geduld begleitet haben.

Den ehrenamtlichen Rettungssanitätern, denen unser gesundheitliches Wohlergehen am Herzen lag, sagen wir auch ein herzliches „Vergelt’s Gott“.

Allen Sponsoren, die unser Projekt mit Geld- bzw. Sachspenden unterstützt haben, gebührt ebenso ein ganz herzliches Dankeschön.

 Mein persönlicher Dank gilt allen Schülerinnen und Schülern mit ihren Lehrerinnen und Lehrern für ihre Einsatzfreude und ihre Begeisterungsfähigkeit, sowie Ihnen, liebe Eltern, Gäste und Zuschauer, die unser Projekt durch Ihr Interesse und Ihren Applaus unterstützt haben.

 B. Straub-Erb, Schulleiterin

Ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung an alle unsere Sponsoren!