Aktuelles

1. Elternbrief im Schuljahr 2017/2018

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

mit dem ersten Elternbrief begrüße ich Sie und Ihre Kinder, auch im Namen des Kollegiums, ganz herzlich zum neuen Schuljahr und wünsche uns allen einen guten Start und vertraue weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen zum Wohle Ihrer Kinder.

Die nachfolgenden Informationen gebe ich gerne an Sie weiter:

 1. Allgemeine Informationen zu Klassen und Schülerzahl / Unterrichtssituation

Grundschule:

Zu Schuljahresbeginn besuchen 183 Schülerinnen und Schüler die Grundschule Altusried, darunter 53 Erstklasskinder, in insgesamt 8 Klassen.

Die Kombiklassen 1/2 wurden mit Ablauf des Schuljahres 2016/17 aufgelöst und in je­weils 2 jahrgangsreine Klassen 1 und 2 zurückgebildet. Die Jahrgangsstufen 3 und 4 sind ebenfalls jahrgangshomogen und bestehen ebenso aus vier Klassen.

Klasse 1a

Frau Juliane Seitz

Klasse 1b

Frau Theresa Zieglmeier

Klasse 2a

Frau Bianca Thomas

Klasse 2b

Frau Kirsten Königs

Klasse 3a

Frau Senta Wotsch

Klasse 3b

Frau Isabell Seidel

Klasse 4a

Frau Martina Tesch

Klasse 4b

Herr Wolfgang Bartalis

 

Mittelschule:

Die Mittelschule wird von 249 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 5-10 in 13 Klassen besucht.

Klasse 5a

Herr Simon Vill

Klasse 5bM

Frau Julia Merker

Klasse 6a

Herr Steffen Schaub

Klasse 6bM

Frau Claudia Menzinger

Klasse 6cM

Frau Susanne Rudolph

Klasse 7a

Herr Stefan Kobr

Klasse 7bM

Herr Martin Munk

Klasse 8a

Frau Waltraud Scheible

Klasse 8bM

Frau Christiane Guggemos

Klasse 9a

Frau Carolin Thürwächter

Klasse 9bM

Frau Marianne Roth

Klasse 10aM

Frau Lisa Althoff

Klasse 10bM

Herr Clemens Porzelius

Als neue Lehrkräfte in der Mittelschule begrüße ich Julia Merker (5bM), Simon Vill (5a) und Stefan Kobr (7a). Elke Maurer ist Fachoberlehrerin für WTG in der Grundschule und Mittelschule, Daniel Ballis, Fachlehreranwärter im 1. Jahr, für die Bereiche Wirtschaft und Technik, Blazej Sarapak, für Religionsunterricht römisch-katholisch. Ebenso begrüße ich Renate Hölzel, Mobile Reserve von der GMS Dietmannsried, die bis auf weiteres den Englisch­unter­richt übernimmt. Stefan Schmid, unterrichtet Deutsch für Schüler mit Migra­tions­hintergrund. Isabell Seidel wechselte von der Mittelschule in die Grundschule und ist in diesem Schuljahr Klassenlehrerin der Klasse 3b.

Mit Beginn des Schuljahres 2017/2018 haben die Beratungslehrer ihren Zuständigkeits­bereich geändert. Für die Grundschule Altusried und die Mittelschule Altusried ist ab so­fort Stefan Kobr gleichermaßen zuständig. Er berät Sie gerne bei Testungen, bzw. bei Fragen zur Schullaufbahn.

2. Jugendsozialarbeit an der Schule (JaS)

Seit letztem Schuljahr hat Petra Uhl, Jugendsozialarbeiterin an Schulen (JaS), Ver­stärkung erhalten. Sie wird von Jakob Brauchle, ebenfalls Jugendsozial­arbeiter, unterstützt, der sich auch gerne um Ihre, bzw. die Sorgen und Nöte Ihrer Kinder kümmert.

 

3. Besetzung des Sekretariats

Das Sekretariat ist mit unserer Verwaltungsangestellten Regina Schmid und dank An­rufbeantworter immer erreichbar unter der Telefonnummer: 08373-930 10, oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Das Büro ist täglich ab 07.15 Uhr durch Frau Schmid besetzt. Bei dringenden Mitteil­ungen vor 07.15 Uhr sprechen Sie bitte Ihre Ansage auf den AB. Grundsätzlich ist das Büro zu folgenden Zeiten besetzt, an denen wir Ihre Anliegen gerne entgegen nehmen:

Mo. u. Di: 07.15 - 14.15 Uhr, Mi. u. Do: 07.15 - 14.00 Uhr und  Fr: 07.15 - 13.30 Uhr.

4. Krankmeldung bzw. Entschuldigung Ihres Kindes

Wenn Ihr Kind wegen Krankheit verhindert ist, am Unterricht teilzunehmen, so bitte ich Sie, die Schule bis spätestens 08.00 Uhr telefonisch zu informieren. Wenn sie uns vor 07.15 Uhr eine Nachricht zukommen lassen möchten, so sprechen Sie bitte den Namen und die Klasse Ihres Kindes auf den AB. Die Krankmeldung wird an die Lehrkraft weiter­g­e­leitet. Eine schrift­liche Entschuldigung, bzw. ein ärztliches Attest bei mehr als 3 Fehltagen muss beim Wieder­be­such der Schule nachgereicht werden.

Kann ein Verbleib eines Schülers bis 08.30 Uhr nicht geklärt werden, muss als Vor­sichts­maß­­nahme die Polizei informiert werden. Bitte haben Sie dafür Verständnis, denn nur durch Ihren Anruf wissen wir, dass Ihr Kind zu Hause ist und können ausschließen, dass ihm auf dem Schulweg etwas zugestoßen ist.

Eine Entschuldigung durch den Schüler selbst, bzw. durch Mitschüler ist leider nicht möglich, es sei denn Sie geben einem Mitschüler Ihre schriftliche Entschuldigung für Ihr Kind mit.

5. Änderungsmitteilung

Bitte setzen Sie bei Änderung von Adresse, Familienstand, Sorgerecht, Telefon-Nr. usw. während des Schuljahres unbedingt die Schule (Klassenlehrkraft, bzw. das Büro) davon in Kenntnis.

 

6. Befreiung vom Unterricht

Die Befreiung eines Schülers vom Unterricht ist nur in äußersten Ausnahmefällen auf schrift­lichen Antrag der Erziehungsberechtigten durch die Schulleitung möglich. Der Antrag muss mindestens 2 Tage vor dem Fernbleiben eines Kindes schriftlich gestellt werden. Ich bitte Sie auch darum, bei Terminvereinbarungen zu ärztlichen, bzw. zahnärztlichen Behandlungen, Führerscheinprüfungen, Vorstellungsgesprächen usw. darauf hinzu­wirken, dass diese Termine in die unterrichtsfreie Zeit gelegt werden.

 

Die Beurlaubung eines Kindes aus Urlaubs- bzw. Reisegründen ist grundsätzlich nicht möglich.

7. Aufenthalt im Schulhaus – Verlassen des Schulgeländes

Um den Unfallversicherungsschutz nicht zu unterbrechen, ist es den Schülern nicht er­laubt, während der großen Pause bzw. während Freistunden am Vormittag das Schul­ge­lände zu verlassen. Schüler, die in der Mittagspause die Bestätigung der Eltern zum Verlassen des Schulgeländes haben, unterliegen in der Zeit der Aufsichtspflicht der Eltern.

8. Parkmöglichkeit  - Abholung der Kinder

Ich bitte darum, den Pausenhof der Grundschule sowie die Zufahrtsstraße zur Mittel­schule insbesondere die unübersichtliche Kurve nicht als Parkmöglichkeit zu benutzen. Es kommt immer wieder zu gefährlichen Situationen. Sichere Parkmöglichkeiten sind in genügender Anzahl bei der Busschleife vorhanden oder unterhalb des Friedhofes. Achten Sie bitte auf die Vorfahrtsregelung bei der Busschleife.

 

9. Handy bzw. andere digitale Datenspeicher

Nach dem Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetz (BayEUG) darf das Handy währ­end der Unterrichtszeit (auch in den Pausen) und auf dem gesamten Schulgelände nur mit ausdrücklicher Erlaubnis einer Lehrkraft benutzt werden. Bei Zuwiderhandlung muss das Handy laut Schulordnung abgegeben und von den Erziehungsberechtigten abgeholt werden. Das Mitführen des Handys kann grundsätzlich nicht verboten werden, allerdings bitte ich Sie auf Ihre Kinder derartig einzuwirken, dass sie ihre Mobiltelefone zu Hause lassen. Die Schule oder auch die Lehrkräfte übernehmen bei Verlust oder Be­schädigung keine Haftung! Um einem Missbrauch vorzubeugen legen unsere Schülerinnen und Schüler ihr Handy beim Be­treten des Klassenzimmers in eine sogenannte Handy-Garage und holen es bei Unterrichts­ende wieder ab.

 

10. Ferienordnung für Ihre Planung

Herbstferien:                30.10.2017 mit 03.11.2017

Weihnachtsferien:       24.12.2017 mit 05.01.2018 (letzter Schultag vor den Weihnachtserien ist Unterrichtsende um 11.25 Uhr)

Frühjahrsferien:           12.02.2018 mit 16.02.2018

Osterferien:                  26.03.2018 mit 06.04.2018

Pfingstferien:              21.05.2018 mit 01.06.2018 (letzter Schultag vor den Weihnachtserien ist Unterrichtsende um 11.25 Uhr)

Sommerferien:             30.07.2018 mit 10.09.2018

 

Unterrichtsfreie Tage:

Tag der Deutschen Einheit:  03.10.2017 (Di)

Buß- und Bettag:                   22.11.2017 (Mi)

Tag der Arbeit:                      01.05.2018 (Di)

Christi Himmelfahrt:              10.05.2018 (Do)

 

11.Homepage der Schule

Bitte entnehmen Sie auch weitere Informationen zu unterschiedlichen Themen wie z.B.

Bus­­­fahrpläne, Sprechzeiten der Lehrkräfte Offene Ganztagesbetreuung / Mittagsbe­treuung, Termine, schulische Aktionen und vieles mehr unserer Homepage unter www.schule-altusried.de. Diese wird in Kürze aktualisiert.

12. Klassenelternsprecher- und Elternbeiratswahlen

Eine Neufassung der Grund- und Mittelschulordnung sieht seit vergangenem Schuljahr vor, dass alle Eltern einer Schule den Elternbeirat wählen, bzw. auch gewählt werden können.

Der Elternbeirat rekrutiert sich somit nicht mehr aus den Klassenelternsprechern, son­dern aus allen Erziehungsberechtigten einer Schule und umfasst jeweils maximal 12 Personen. Sie können Kandidaten vorschlagen und sich auch selbst zur Wahl stellen.

Die Wahl des Elternbeirates der Mittelschule findet am Dienstag, 26.09.2017 um 19.30 Uhr in der Aula der Mittelschule statt.

 

Die Wahl des Elternbeirates der Grundschule findet am Mittwoch, 27.09.2017 um 19.30 Uhr in der Aula der Grundschule statt.

Im Anschluss an die jeweiligen Elternbeiratswahlen finden in den einzelnen Klassen die Elternabende und die Wahl der Klassenelternsprecher statt.

Ich darf Sie heute schon bitten zahlreich an diesen Veranstaltungen teilzunehmen und reges Interesse an der Elternbeiratsarbeit zu zeigen, um das Schulleben an unserer Grund- bzw. Mittelschule aktiv mitzugestalten.

 

13. Weitere wichtige Termine bis Weihnachten:

01.10.2017:       Kuchenverkauf der Schule Altusried auf dem Alternativen Markt durch den Elternbeirat (nähere Infos folgen in Kürze)

05.10.2017:        Schulfotograf in den Klassen 3/4/5

09.10.2017:        Schulfotograf in den Klassen 6/7/8

10.10.2017:        Schulfotograf in den Klassen 9/10

 

14. Zusammenarbeit Schule-Elternhaus

Eine offene, vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule ist mir als Schulleiterin, aber auch allen Kolleginnen und Kollegen der Grund- und Mittel­schule, Petra Uhl und Jakob Brauchle, unsere zwei JaS, sowie allen Mit­arbeitern der Offenen Ganztagesschule OGTS sehr wichtig.

Wir sehen die Begleitung, Erziehung und Ausbildung Ihres Kindes oder Jugendlichen als unsere Aufgabe und zentrales Anliegen. Dabei ist es uns wichtig, unsere Schüler­innen und Schüler in einer Atmosphäre der gegenseitigen Wertschätzung, des gegen­seitigen Ver­ständ­nisses und Respektes zu erziehen und sie entsprechend ihrer Fähig­keiten und Begab­ungen zu fördern, aber auch zu fordern.

Trotz allen Bemühens von unserer Seite kann dies aber nur in Zusammenarbeit mit dem Elternhaus und durch persönliche Kontakte gelingen. Ich möchte Sie daher bitten, die Ange­bote der Schule wahrzunehmen. Nutzen Sie die Sprechstunden der Lehrer­innen und Lehrern sowie der Schulleitung, das Angebot des Be­ratungslehrers, Herrn Kobr, das Angebot der Jugendsozialarbeit, sowie das Gespräch mit den Mitarbeitern der Offenen Ganztagesschule (OGTS).

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

ich freue mich mit meinem gesamten Team auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit Ihnen und auf ein erfolgreiches Schuljahr für unsere Schülerinnen und Schüler.

Mit freundlichen Grüßen

Birgitt Straub-Erb