Aktuelles

 

Projekttage "Judo - ein Sport zur Stärkung des Selbstbewusstseins und der sozialen Kompetenz" waren ein voller Erfolg

 

In den vergangenen Wochen fand bundesweit an mehr als 200 Schulen Projektunterricht zum Thema „Judo – ein Sport zur Stärkung des Selbstbewusstseins und der sozialen Kompetenz“ statt. Judo-Vereine und Schulen gemeinsam er­mög­lichten es den Kindern, sich spielerisch mit dem Judosport auseinander­zusetzen. Es ging bei den Projekttagen sowohl darum, die motorische Entwicklung der Kinder zu fördern, als auch die sozialen Umgangsformen zu verbessern. Judo mit seinen sozialen Werten wie Respekt vor dem Gegenüber oder dem Auftrag zum gegen­seitigen Helfen ist geradezu prädestiniert dafür.

 

Mehr als 150 Kinder der Grundschule Altusried nahmen an diesem pädagogisch aus­ge­arbeiteten Projektunterricht teil.

 

Schon vor den Herbstferien besuchten ausgebildete Übungsleiter der Judoabteilung alle dritten und vierten Klassen in der Schule und erarbeiteten mit ihnen die wich­tigsten theoretischen Grundlagen, wobei natürlich auch die Demonstration einiger spektakulärer Judotechniken nicht fehlen durfte. So lernten die Kinder in diesen Unterrichtsstunden unter anderem, dass die Kampfsportart Judo ihren Ur­sprung in Japan hat und übersetzt „sanfter Weg“ bedeutet. Anschaulich stellten die Trainer dar, wie ein Judoka seinen Gegner mit minimalem Kraftaufwand zu Fall bringen kann. Aber auch das richtige Fallen lernt ein Judoka – dies durften die Kinder schon in der Theorieeinheit selbst ausprobieren und nicht nur Leni (9 Jahre) er­kannte: „Das kann mir ja auch helfen, wenn ich einmal vom Fahrrad falle.“ Großen Wert legten die aus­gebildeten Übungsleiter auch auf die Erarbeitung der wichtigsten Judowerte. Denn neben Spaß und Freude am Trainieren und Kämpfen leistet Judo auch einen wert­vollen pädagogischen Beitrag zum zusammen leben und lernen, indem zum Beispiel Kooperationsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und auch Rücksichtnahme vermittelt werden. „Ich weiß jetzt, dass Judokas auch beim Kämpfen aufeinander auf­passen und sich gegenseitig nicht wehtun. Da gibt es nämlich ganz genaue Regeln“, erklärte Michael (9 Jahre) in einer abschließenden Reflexion.

 

Gleich nach den Herbstferien durften dann alle Grundschulklassen an den Praxis­einheiten teilnehmen. Die Übungsleiter/innen der Judoabteilung des TSV Altusried waren begeistert von der Motivation der Kinder. Jodotrainer Peter Pach konnte bei vielen Kindern „die Begeisterung in den Gesichtern“ erkennen. Das Training wurde speziell auf das Alter und die körperlichen Gegebenheiten der jungen Teilnehmer­Innen abgestimmt. Im Vordergrund stand der spielerische Aspekt. Florian (8 Jahre) machte der „Kampf um den Goldschatz“ am meisten Spaß. „Das war so lustig. Man musste immer versuchen, den Schatz zu erobern und festzuhalten, obwohl das andere Kind genau das Gleiche versucht.“

Wir bedanken uns herzlich bei allen12 Trainer/innen der Judoabteilung für die gelungene Durchführung der Projekttage.     

 

RotS